Tag: KIKA

Der Betrugsskandal um den ehemaligen Herstellungsleiter des Kinder-TV-Kanals KIKA hat weitere personelle Konsequenzen. Wie der für den Kinderkanal von ARD und ZDF federführende MDR heute mitteilt, wurde einem freien Mitarbeiter aus der Herstellungsleiter jetzt mit sofortiger Wirkung außerordentlich gekündigt. Die interne Revision hatte den Verdacht ergeben, der betreffende Mitarbeiter habe sich „durch kriminelle Handlungen einen Vorteil verschafft“.

Auf XING empfehlenBeitrag auf XING empfehlen
Der ehemalige Top-Manager hatte den Millionenbetrug gestanden. Als Gründe gab er im Prozess vor dem Landgericht Erfurt seine massive Spielsucht und die Arbeitssituation beim Kinderkanal an. „Ich bedaure zutiefst, dass ich das Vertrauen meiner Mitarbeiter und Vorgesetzten missbraucht und meinen Freunden und der Familie nicht von den Problemen erzählt habe“, sagte der 43-Jährige zum Prozessauftakt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, er habe von 2005 bis 2010 Zahlungen an eine Berliner Produktionsfirma in Höhe von rund 4,6 Millionen Euro ohne Gegenleistung zur Zahlung angewiesen zu haben. Das Geld soll er sich mit der Firma geteilt haben.

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Nachricht. Ein Mandatsverhältnis kommt hierdurch noch nicht zustande.

Name
Email
Message

Ja! Ihre Nachricht wurde versandt.
Eingabefehler! Etwas scheint mit Ihren Einträgen nicht zu stimmen.
Impressum

©Rechtsanwaltskanzlei Niko Härig