Tag: Imtech

Beim 200 Millionen Euro teuren Umbau der der Zwillingstürme der Deutschen Bank soll es massive Unregelmäßigkeiten gegeben. Sogar mit Bordellbesuchen sollen Mitarbeiter der Baufirma bestochen worden sein. Das berichtet das Handelsblatt.
Bei dem ausführenden Baukonzern Imtech laufen in der Sache umfangreiche Ermittlungen wegen des Verdachts auf Korruption und Bestechung. Die Vorwürfe betreffen verschiedene leitende Angestellte des Baukonzerns. Die Mitarbeiter, bei denen die Drähte auf der Baustelle zusammenliefen, sollen ihre Stellung ausgenutzt haben. Imtech ist mit 4700 Beschäftigten und mehr als einer Milliarde Euro Umsatz einer der führenden Baukonzerne in Deutschland. Schon Anfang 2010 fiel bei Imtech auf, dass die insgesamt 35 verschiedenen Subunternehmer viel mehr Stunden abgerechnet hatten, als ursprünglich geplant. Doch jede Stunde musste von einem Imtech-Vertreter abgezeichnet werden, bevor sie bezahlt wurde. Der Konzern witterte Betrug – und schickte sogar einen Vorstand aus Hamburg auf die Baustelle.
Die Deutsche Bank wollte sich auf Anfrage zu internen Vorgängen bei Imtech nicht äußern. Ein Sprecher sagte, die Bank sei insgesamt mit dem Projektverlauf sehr zufrieden. Man habe festgestellt, dass an vielen Stellen die beteiligten Unternehmen exzellent gearbeitet hätten. Die Bank prüft derzeit, ob sie die Zwillingstürme verkauft. Die Bank verspricht ein Vorbild der Superlative: Der CO2-Ausstoß soll um mindestens die Hälfte sinken, der Wasserverbrauch um fast 75 Prozent, und durch ein neues Fahrstuhlkonzept sollen auch die Wartezeiten an den Aufzügen drastisch verringert werden. Krönender Abschluss soll für den Außenbetrachter die Neugestaltung der Grünanlagen zwischen den Türmen und der Villa Sander werden.

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Nachricht. Ein Mandatsverhältnis kommt hierdurch noch nicht zustande.

Name
Email
Message

Ja! Ihre Nachricht wurde versandt.
Eingabefehler! Etwas scheint mit Ihren Einträgen nicht zu stimmen.
Impressum

©Rechtsanwaltskanzlei Niko Härig