Tag: Großbritannien

Der britische Finanzminister Alistair Darling kündigte eine einmalige Sondersteuer für die Finanzbranche an: Mit einem Satz von 50 Prozent sollen Banker-Boni der in Großbritannien ansässigen Banken besteuert werden. Dabei sollen Boni bis zu 25 000 Pfund von der Steuer ausgenommen sein. Das Gesetz tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft und gilt nur bis April 2010. NachSchätzungen des britischen Finanzministeriums wird die Sonderabgabe 20 000 Banker betreffen und rund 550 Mio. GBP Mehreinnahmen bedeuten, die die Regierung zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit einsetzen will. Finanzminister Darling brachte jedoch auch seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die Banken weniger Gewinne ausschütten und stattdessen ihre Kapitalbasis stärken würden.
Die Sondersteuer auf Banker-Boni ist jedoch auch ein Wahlkampfmanöver für die im kommenden Jahr anstehenden Wahlen sein. Viele Briten sind wütend, seit vergangene Woche der britische Rechnungshof bekannt gab, dass jeder britische Haushalt mit durchschnittlich 40 000 Pfund durch die Banken-Rettungen belastet ist.
Auch die deutsche Bundesbank und die Finanzaufsicht Bafin haben vorgeschlagen, dass die Bundesregierung noch 2009 neue Gehaltsregeln für Banker einführen soll.

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Nachricht. Ein Mandatsverhältnis kommt hierdurch noch nicht zustande.

Name
Email
Message

Ja! Ihre Nachricht wurde versandt.
Eingabefehler! Etwas scheint mit Ihren Einträgen nicht zu stimmen.
Impressum

©Rechtsanwaltskanzlei Niko Härig