Tag: Fondsvertrieb

Nach Informationen der Financial Times Deutschland wird der Deutsche Bundestag nicht am 21. Januar 2011, sondern frühestens am 11. Februar 2011 über das Anlegerschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz (AnSFuG) abstimmen. Der Beschluss im Bundesrat könnte somit Mitte März folgen. Damit wird das Gesetz wohl deutlich später in Kraft treten als ursprünglich geplant.

Diese Nachricht ist besonders für den Fondsvertrieb positiv. Denn die Branche ist aufgrund der vielen Gesetzesänderungen in die Zwickmühle geraten. Wie sollen Kunden beim Vertrieb von Investmentfonds in der Zeit zwischen dem Inkrafttreten des AnSFuGs und des novellierten Investmentgesetzes am 01. Juli 2011 informiert werden? Nach den alten Regelungen des Investmentgesetzes (somit aber nicht AnSFuG-konform), nach den neuen Forderungen des AnSFuGs (aber noch nicht Investmentgesetzkonform) oder schon nach den Regelungen des novellierten Investmentgesetzes (auch AnSFuG-konform)? Da aber gerade bei Investmentfonds häufig eine europäische Projektleitung bzgl. der Umsetzung eingesetzt wurde, stellt ein Vorziehen in Deutschland für die deutschen “Töchter” der Branchenvertreter ein großes Problem dar.

Jede Verzögerung hin zu dem Inkrafttreten zum 01. Juli 2011 kann somit nur positiv bewertet werden.

Weitere Informationen bzgl. der Änderungen können Sie hier einsehen.

ersehen.

Thomas Gutte

Der Beitrag wurde vom CDC-Webblog zur Verfügung gestellt.

Auf XING empfehlenBeitrag auf XING empfehlen

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Nachricht. Ein Mandatsverhältnis kommt hierdurch noch nicht zustande.

Name
Email
Message

Ja! Ihre Nachricht wurde versandt.
Eingabefehler! Etwas scheint mit Ihren Einträgen nicht zu stimmen.
Impressum

©Rechtsanwaltskanzlei Niko Härig